Olperer Hütt © Jens Schwaz

Coworking Spaces in Tirol

Spannungsfeld zwischen Arbeit und Urlaub

Das Jahr 2020 hat uns mehr denn je gezeigt, wie flexibel unsere Arbeitswelt ist bzw. sein muss. Nach einem Jahr im sogenannten Remote Work wissen wir nun, dass wir nicht nur im Büro effizient arbeiten. Bereits vor COVID-19 hat sich ein Trend zu Coworking Spaces abgezeichnet. Ein Büro auf Zeit hat ebenso für die Veranstaltungsbranche Vorteile. Denn so kann eine Dienstreise mit einem privaten längeren Aufenthalt verbunden werden und durch den Facettenwechsel wird der Kreativität neuer Raum gegeben.

Wussten Sie, dass sogar einige Hotels in Tirol bei Verfügbarkeiten ihre Zimmer als Coworking Space zur Verfügung stellen? So auch unser Partnerhotel AC Hotel Innsbruck.
Das AC Hotel Innsbruck wurde für moderne Reisende mit einem unternehmerischen Geist entworfen und richtet sich an Gäste, die das Reisen als eine Möglichkeit sehen, Wissen, Inspiration und Ideen zu sammeln.
Spezielle Angebote ermöglichen unseren Gästen, das Zimmer als Co-Working Space zu nutzen. Leistungsstarke WIFI Verbindungen sowie köstliche Verpflegungsangebote lassen einem ungestörten und produktiven Tag nichts mehr im Wege stehen.
Auch die moderne, vielseitige AC Lounge im Erdgeschoss des Hotels lädt dazu ein, als Co Working Space genutzt zu werden. Ein PC sowie ein Drucker stehen den Gästen stets zur freien Verfügung.

CoWorkation Alps

Coworkation setzt sich aus „Co“ (=zusammen), „Work“ (=Arbeit) und „Vacation“ (=Urlaub) zusammen und beschreibt einen neuen Trend im Spannungsfeld zwischen Arbeit und Urlaub.
Coworkations sind organisierte Reisen oder fest eingerichtete Destinationen, die eine inszenierte Balance zwischen Urlaub und Arbeit in der Gemeinschaft ermöglichen.

Tirol kann von den Nutzer*innen von Coworkations profitieren, indem junge, kreative Menschen, z.B. aus den alpennahen Metropolen, neuen Input in die Region bringen und eine Vernetzung zur lokalen Bevölkerung und zu lokalen Unternehmen stattfindet. Neue Wirtschaftskreisläufe entstehen, bestehende Angebote (z.B. Coworkingspaces und Hotellerie) können durch das Thema vernetzt werden. Daraus entsteht wiederum ein neues Image, welches die Region für die Vermarktung z.B. bei der Anziehung neuer Arbeitskräfte nutzen kann.
Alle Aktivitäten, die rund um das Thema Coworkation entstehen, werden im Netzwerk CoworkationALPS gebündelt. Die Vision von CoworkationALPS ist es, den Raum nachhaltig zu nutzen und das Potenzial neuer Arbeitswelten mit dem Freizeitwert und dem Flair der Alpen zu verbinden. Bereits mehr als 40 Unternehmen bzw. Institutionen gehören dem Netzwerk Coworkation Alps an. Die Aufgabe des Vereins ist es, das Thema Coworkation sichtbar zu machen, Akteure aus dem Bereich zu vernetzen und bei Fragen zum Thema zu beraten.

Weitere Informationen zum Netzwerk Coworkation Alps finden Sie hier.

Ansprechperson
Mag. Julia Scharting, PhD
Standortagentur Tirol GmbH
julia.scharting@standort-tirol.at
+43.512.576262-277